Aktuelle Info`s zur Corona-Krise

  Aktuelle Information 

 

Wir suchen wieder Freiwillige zur Unterstützung unserer Arbeit. Siehe nächste Seite. Bitte melden!!

 

 

Information über die Kostenübernahme der Tests durch die Krankenkasse. (25.06.2020)

 

Bei der Aufnahme in unsere Einrichtung muss ein negatives Testergebnis auf SARS-CoV-2 vorliegen. Auch bei eine erneuten Aufnahme, wenn in der Zwischenzeit die häusliche Quarantäne nicht eingehalten wurde. Auch die Kosten dieser weiteren Testungen sind von der Krankenkasse zu tragen. Dazu hat die Landesregierung am 16.06.2020 eine Handreichung zur Erklärung heraus gegeben. 

 

Sie sieht vor, dass alle Personen, die in einer besonderen Wohnform der Eingliederungshilfe aufgenommen werden sollen, zu testen sind. (Siehe IV. Testung ohne Anlassbezug) Die Kosten (mind. die Laborkosten) seien bei Neu- und Wiederaufnahmen durch die gesetzlichen Krankenkassen zu tragen. (§ 4 Abs. 1 VO i.V.m. §4 Abs.2 Nr.1 VO)

Diese Handreichung von Herrn Minister Laumann können Sie bei uns anfordern.  

Sie wurde jetzt auch unter Downloads hier eingestellt. Unter "IV. Testung ohne Anlassbezug" finden Sie alle wichtigen Hinweise zur Kostenübernahme. 

 

 

 

Der momentan sicherste Weg ist der, dass Sie zum zuständigen Gesundheitsamt Kontakt aufnehmen. Das Gesundheitsamt soll dann die Testung beauftragen und die Kostenübernahme klären.

 

 

 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

 

Es sind wieder Aufnahmen in unserer Einrichtung möglich!

 

Natürlich nur, wenn sich die gesetzlichen oder behördlichen Vorgaben nicht ändern.

 

Zunächst  können die bereits geplanten und bestätigten Termine stattfinden.

 

Nehmen Sie bei Bedarf Kontakt zu uns auf. Auch, wenn Sie einen Termin absagen möchten.

 

 

 

Es gibt jedoch Voraussetzungen, die vorher erfüllt sein müssen:

  1. Es muss bei Aufnahme eine schriftliche Bestätigung einer Ärztin, eines Arztes vorliegen, aus der hervor geht, dass zum Zeitpunkt der Aufnahme keine SARS-CoV-2-Infektion vorliegt. Dies ist durch eine negative PCR-Untersuchung, die gemäß den jeweils aktuellen Empfehlungen des RKI durchzuführen ist, nachzuweisen. Die Kassenärztlichen Vereinigungen fordern ihre Mitglieder auf, durch eine entsprechende Kennzeichnung für eine prioritäre Analyse dieser Proben zu sorgen.
  2. Nehmen Sie Kontakt zu Ihrem Hausarzt auf und geben Sie an, dass diese Testung eine wesentliche Voraussetzung für die Aufnahme in unserer Einrichtung ist. Gegebenenfalls ist die Kostenübernahme mit der Krankenkasse abzuklären. Ein Gesetz zur Übernahme der Kosten durch die Krankenkasse ist in Arbeit. Die Praxis kann mit uns Rücksprache halten.
  3. Sorgen Sie dafür, dass nach der Testung bis zur Aufnahme keine nachträgliche Infektion möglich ist. Zum Beispiel durch häusliche Quarantäne. Eine entsprechende Erklärung müssen Sie bei der Aufnahme unterzeichnen.
  4.  Das Aufnahme- und Entlassgespräch wird telefonisch durchgeführt. Wir übernehmen-bzw. übergeben Ihr Kind, Ihren Angehörigen mit dem erforderlichen Abstand an der Haustür.
  5. Auf Besuche während des Aufenthaltes sollte möglichst verzichtet werden. Gibt es wichtige Gründe, sind vorher Hygieneregeln abzusprechen.
  6. Ein Besuch eines Kindergartens, einer Schule oder Werkstatt kann während des Aufenthaltes zurzeit nicht stattfinden. Regeln Sie das bitte vorher mit der entsprechenden Einrichtung.
  7. Besuche eines Therapeuten in der Einrichtung sollen vermieden werden. Sind aber nicht ausgeschlossen.
  8. Dringend notwendige medizinische Behandlungen durch Mitarbeiter*innen eines Pflegedienstes sind, mit Auflagen, nach Absprache, möglich.
  9. Wenn Sie Kenntnis davon bekommen, dass Sie oder Ihr Angehöriger in den letzten 14 Tagen vor der Aufnahme Kontakt zu einer infizierten Person hatten, teilen Sie uns dies bitte unverzüglich mit.
  10. Wenn Sie das Gefühl haben, auch kurz vor der Aufnahme, dass Ihr Angehöriger doch nicht gesund ist oder Covid-Symptome zeigt, sagen Sie die Aufnahme ab.

 

Diese Regeln sollen verhindern, dass sich das SARS-Virus weiter ausbreiten kann. Absolute Sicherheit gibt es jedoch nicht.

 

 

 

Wir tun das unsere um eine Infektion zu vermeiden:

  • Alle Mitarbeitenden sind umfangreich über das Infektionsrisiko informiert und kennen die internen Hygienevorschriften der Einrichtung
  • Die Einhaltung dieser Vorschriften ist selbstverständlich
  • Alle bleiben der Arbeit fern, wenn sie sich nicht wohl fühlen oder in ihrem Umfeld eine SARS-CoV-2-Infektion bekannt wird
  • Bei der Pflege (und wenn ein Abstand von 1,5m nicht eingehalten werden kann) wird ein Mundschutz getragen
  • Wir wahren Abstand am Tisch
  • Außenaktivitäten sind eingeschränkt

 

 

 

 

 

 

 

 

Bis bald

 

Volker Voß

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Wohnen auf Zeit e.V.

Diese Homepage wurde mit 1&1 IONOS MyWebsite erstellt.